Boquila trifoliolata, eine Liane, die andere Pflanzen nachahmt

Boquila trifoliolata ist eine Chamäleon-Liane, da diese südamerikanische Pflanze, die in den gemäßigten feuchten Wäldern Argentiniens und Chiles heimisch ist, eine erstaunliche Fähigkeit besitzt, die Pflanze zu imitieren, auf die sie klettert große Vielfalt an Formen.

Boquila trifoliolata, die Luma apiculata und Rhaphithamnus nachahmt

Der mimetische Polymorphismus von Boquila trifoliolata

Boquila trifoliolata ist die einzige Art in der Gattung Boquila und gehört zur Familie der Lardizabalaceae. Es ist schwierig, diese Chamäleon-Liane präzise zu beschreiben, da sie mit mimetischem Polymorphismus ausgestattet ist: Sie ändert daher Form, Größe, Umfang, Farbe, Ausrichtung und verschiedene Details ihrer Blätter, wie die Adern oder die Länge der Blattstiel, abhängig von der Unterstützung der Wirtspflanze, auf die sie klettert. Es produziert jedoch essbare Beeren, die darüber hinaus gegessen wurden, lange bevor wir die Besonderheit der Nachahmung der Liane erkannten.

Eine kürzlich entdeckte Mimikry

Erst 2013 bemerkte Ernesto Gianoli, ein erfahrener Botaniker dieser südamerikanischen Umgebung, Professor an der Universität von Chile, das Phänomen der Mimikry. Die Pflanze war jedoch bekannt und genau beschrieben, außer dass der Forscher dort bemerkte, dass einige Blätter nicht dem entsprachen, was er im Gedächtnis hatte, sondern seltsamerweise denen des Strauchs ähnelten, an dem sie sich ohne sie festhielt. Es besteht physischer Kontakt zwischen den Blättern (Nähe ist ausreichend)!

Da Boquila trifoliolata in diesen Wäldern ziemlich häufig wächst, hatte er genügend Zeit zu bemerken, dass das Phänomen auch für andere Subjekte reproduziert wurde, wodurch Blätter einer großen Vielfalt entstanden, die ein zusätzliches Merkmal darstellen, da dies geschieht Pflanzen ahmen nur eine andere Art nach, aber nicht mehrere, ebenso wie Boquila trifoliolata . Darüber hinaus kann dieselbe Pflanze sogar so weit gehen, verschiedene Arten von Blättern zu imitieren, wenn sie sich an mehreren Sträuchern festhält! Dieser einzigartige Fall von Nachahmung, der gleichzeitig in Form, Größe und Farbe der Blätter eingreift, war eine völlige Neuheit.

Mit einem anderen Forscher, Fernando Carrasco-Urra, vertieft Ernesto Gianoli seine Untersuchungen, um zwei Hypothesen aufzustellen.

Boquila trifoliolata, Chamäleonliane

Wie funktioniert dieser Mimikry-Mechanismus?

Die erste von den Forschern vorgebrachte Hypothese basiert auf der Tatsache, dass Boquila trifoliolata es schaffen würde , die von der Stützpflanze emittierten flüchtigen Substanzen wahrzunehmen, was es ihr ermöglichen würde, sie zu identifizieren, um sie dank dieser Signale nachzuahmen. Obwohl dies in der Natur bereits vorhanden ist, insbesondere zum Schutz vor pflanzenfressenden Insekten - diese flüchtigen Substanzen dienen als Abwehrmittel -, bezweifeln die Forscher selbst diese Hypothese, da die Liane selbst bei vielen flüchtigen Verbindungen die nächsten Blätter reproduziert von verschiedenen Pflanzen sind gleichzeitig zusammen vorhanden.

Die zweite von den Forschern vorgebrachte Hypothese basiert auf einem möglichen horizontalen Transfer von Genen von der Wirtspflanze zu Boquila trifoliolata über einen potenziellen Mikroorganismus, der es der Liane ermöglicht, diese Transformation auf ihren Blättern durchzuführen. Diese Hypothese erscheint jedoch in den Augen von Fernando Carrasco-Urra und Ernesto Gianoli noch unwahrscheinlicher als die erste.

Seitdem haben sich andere Forscher für das Phänomen interessiert. So schlug Stefano Mancuso, Professor an der Universität Florenz, an der Spitze des Internationalen Labors für Pflanzenneurobiologie in Italien, zusammen mit František Baluška von der Universität Bonn in Deutschland vor, die Pflanze mit einem zu versehen Art von Sehfähigkeit, die eine Revolution wäre, aber alles muss noch bewiesen werden.

Bis heute bleiben viele Fragen offen und das Rätsel um dieses Phänomen der Boquila trifoliolata- Mimikry bleibt bestehen .

(Bildnachweis: Herbarium für Gefäßpflanzen der Arizona State University - CC BY-NC 3.0)