Dämpfung: Wie bekämpfe ich das?

Diese Krankheit wird durch einen Pilz verursacht, der von Feuchtigkeit lebt. Das Dämpfen befällt hauptsächlich Brassicaceae (Kohlfamilie, früher als Kreuzblütler bekannt), Kürbis (Kürbis), Tomaten und Salat. Dadurch trocknen die Sämlinge aus und sterben schließlich ab. Es ist an den kleinen rötlichen Hälsen zu erkennen, die durch die Fäule an der Basis des Pflanzenstamms gebildet werden.

Dämpfung, Austrocknungskrankheit

Der Ursprung der Dämpfung

Verschiedene Arten von mikroskopisch kleinen Pilzen, die entweder auf Samen oder im Boden leben, können die Ursache dieser Krankheit sein: Botrytis, Fusarium, Rhizoctonia, Phytophtora, Pythium ... Feuchtigkeit und eine begrenzte Atmosphäre begünstigen ihre Krankheit Entwicklung.

Diese Pilze tragen dazu bei, die Samen zu verrotten, bevor sie Zeit hatten, die jungen Sämlinge innerhalb von 24 Stunden zu keimen oder zu zerstören. und wenn die Sämlinge gut gestartet sind, entwickeln sie sich nur sehr langsam.

Wie kann man gegen Dämpfung kämpfen?

"Vorbeugen ist besser als heilen" ... Das alte Sprichwort ist richtig. Sobald die Dämpfung eingesetzt hat, gibt es nichts mehr zu tun. Durch Prävention können wir diese Krankheit bekämpfen.

  • Als Faustregel gilt (wie bei jedem Pilz), übermäßige Feuchtigkeit zu vermeiden. Bewässern Sie dazu den Boden nicht systematisch, sondern sprühen Sie manchmal einfach die Blätter.
  • Denken Sie daran, zu dichte Sämlinge auszudünnen, um zu verhindern, dass eine möglicherweise infizierte Pflanze die gesamte Ernte kontaminiert.
  • Vor dem Pflanzen kann es eine gute Idee sein, eine Gründüngung aus Hafer anzubauen, da diese Pflanze organische Verbindungen absondert, die Sporen von Pilzen anziehen.