Wie bohren Sie Fliesen?

Viele Arbeiten im Haus, von der Installation von Zubehör über den Durchgang von Rohrleitungen bis hin zum Austausch einer beschädigten Fliese oder der Installation einer Steckdose, erfordern das Bohren der Fliesen vor der Installation oder sobald es an Ort und Stelle ist.

Sie befinden sich in dieser Situation, wissen aber nicht, wie Sie vorgehen sollen, um sie nicht zu beschädigen? Mit den richtigen Werkzeugen und Methoden können Sie dies recht erfolgreich tun, ohne unbedingt ein erfahrener Handwerker zu sein. Unsere Ratschläge und Erklärungen.

Wie bohren Sie Fliesen?

Welche Werkzeuge zum Bohren von Fliesen verwenden?

Erste Regel, die Sie beim Bohren von Fliesen beachten sollten: Verwenden Sie keine Werkzeuge, da die Gefahr besteht, dass sie Risse bekommen oder brechen.

Sie müssen zuerst einen Bohrer mit Frequenzumrichter verwenden. Letzteres variiert im Allgemeinen zwischen 800 und 3000 Umdrehungen pro Minute, abhängig vom Bohrermodell. Je höher die Rotationsgeschwindigkeit, desto effizienter bohrt Ihr Bohrer harte Materialien wie Stein, Beton oder Fliesen. Ausgestattet mit einem Geschwindigkeitsvariator arbeitet Ihr Bohrer insbesondere ohne plötzliches und kraftvolles Starten und insbesondere ohne Rucke.

Auf der anderen Seite können Sie mit dem Leistungsvariator die Schlaggeschwindigkeit Ihres Bohrers schrittweise steuern. So vermeiden Sie vorzeitige Stöße, die Ihre Fliesen beschädigen könnten. Wenn Sie keinen Bohrer mit variabler Geschwindigkeit haben, verwenden Sie die langsamste Geschwindigkeit Ihres Werkzeugs. Verwenden Sie auf keinen Fall die Percussion-Funktion Ihres Bohrers.

Die Bohrer in Ihrem Bohrer sind ebenfalls sehr wichtig. Sie sollten Hartmetallbohrer mit hoher Festigkeit verwenden. Entweder ein spezieller Wolframcarbid-Fliesenbohrer, der insbesondere tiefes Bohren ermöglicht, oder ein Diamantbohrer, insbesondere für Löcher mit kleinem Durchmesser.

Ein weiteres wichtiges Zubehör, wenn Sie Fliesen bohren möchten: die Lochsäge. Dieses Werkzeug, glockenförmig wie der Name schon sagt, passt auf das Bohrfutter und ermöglicht das Graben von Löchern mit einem Durchmesser von 20 bis 63 Millimetern. Ausgestattet mit einem Zentrierbohrer bietet die Lochsäge die Möglichkeit, sehr regelmäßige und präzise Löcher zu bohren. Zum Bohren der Fliesen wird eine Diamantlochsäge bevorzugt.

Bevor Sie mit den Bohrarbeiten an Ihren Fliesen beginnen, sollten Sie auch ein Klebeband verwenden, mit dem Sie verhindern können, dass Ihr Bohrer verrutscht.

Bohren Sie Fliesen, ohne sie zu beschädigen oder zu beschädigen

Wenn Ihre Kacheln noch nicht installiert sind

Zum einfachen Bohren Ihrer Fliesen ist es ideal, dass sie noch nicht installiert sind. Legen Sie in diesem Fall Ihre Lochkachel auf ein Holzbrett. Dieses Material absorbiert die Vibrationen des Bohrers. Nehmen Sie die Messungen sorgfältig vor, um die genaue Position des zu bohrenden Lochs auf Ihrer Fliese zu bestimmen, und markieren Sie die Markierung auf der Oberfläche. Legen Sie dann ein transparentes Klebeband auf Ihren Träger, um zu verhindern, dass der Bohrer rutscht und die gesamte Fliese beschädigt.

Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Fliese zu bohren, indem Sie sehr langsam beginnen und dann die Geschwindigkeit Ihrer Bohrmaschine schrittweise erhöhen. Sie können den Vorgang dann abschließen, indem Sie Ihre Fliese umdrehen und Ihr Loch sauber abschließen.

Bohren Sie bereits installierte Fliesen

Wenn Ihre Fliese bereits installiert ist, markieren Sie genau die Stelle, an der Ihre Fliese gebohrt werden soll. Decken Sie den betroffenen Bereich mit Klebeband ab, damit Ihr Bohrer nicht auf das umgebende Steingut rutscht.

Bohren Sie dann Ihr Loch mit niedriger Geschwindigkeit und erhöhen Sie es schrittweise. Achten Sie dabei darauf, dass Sie nicht zu viel Druck auf Ihre Fliese ausüben.

Hinweis: Wenn Sie Ihre Fliesen mit einer Lochsäge bohren, ob verlegt oder nicht, müssen Sie die betreffende Fliese benetzen. Es muss während des Betriebs tatsächlich dauerhaft nass sein, um die Gefahr von Rissen in den Fliesen zu vermeiden.