Gartenameisen: hoch organisierte Kolonien

Ameisen gehören zur Familie der Formicidae und werden wie Bienen und Wespen in der Reihenfolge Hymenoptera klassifiziert. Dies ist eine sehr große Familie, die wahrscheinlich nicht vollständig entdeckt wurde: Heute gibt es mehr als 12.000 Arten auf der Welt, darunter etwa 200 in Frankreich, die in 4 Unterfamilien unterteilt sind: Ponérines, Myrmicines, Dolichodérines und Formicines. Sie bilden sehr große Kolonien, die unter allen Gesichtspunkten sehr gut organisiert sind. Die häufigste Ameise in unserer Natur ist die schwarze Gartenameise ( Lasius niger ).

schwarze Gartenameise (Lasius niger)

Die schwarze Gartenameise: Personalausweis

Die schwarze Gartenameise ( Lasius niger ) misst als Arbeiter zwischen 3 und 5 mm, aber eine Königin erreicht leicht 8 bis 9 mm. Es zeichnet sich durch seine dunkelbraune bis schwarzbraune Färbung und seine Haarigkeit aus: Es ist mit ziemlich dichten silbernen Haaren bedeckt, die mit isolierten längeren Borsten übersät sind.

Der Blattstiel zwischen Brustkorb und Bauch bildet eine flache, aufrechte Schuppe. Der Gastre hinter dem Blattstiel hat 5 Segmente, sowohl beim Arbeiter als auch bei der Königin. Da der Stich verkümmert ist, kann er nicht stechen, aber die Giftdrüse enthält Ameisensäure, die als Pheromon für die Kommunikation fungiert.

Es ist zweifellos die häufigste Ameise in Europa und in ganz Frankreich: Obwohl es im Winter weniger aktiv ist, hört es nie auf! Die Lebenserwartung variiert zwischen 1 und 3 Jahren für den Arbeiter und zwischen 15 und 20 Jahren für die Königin.

Es wird manchmal mit einer anderen verbreiteten Art verwechselt, die etwas kleiner ist: Lasius alienus .

kollektive Intelligenz der schwarzen Gartenameisen

Die Reproduktion der schwarzen Ameise im Garten

Die Fortpflanzung hängt von der Königin ab, dem einzigen Fortpflanzungsweibchen dieser monogynen Art, das während des Hochzeitsfluges im Allgemeinen mitten im Sommer befruchtet wird. Es regiert über Tausende von Arbeitern, die die Larven, die Bruten genannt werden, aufziehen. Die Nymphen sind in einen Pergamentkokon gewickelt, der "Ameiseneier" genannt wird. Während des Frühlings sind die Kokons der sexuellen Individuen, männlich und weiblich, aufgrund ihrer größeren Größe erkennbar: Die Arbeiter unterscheiden sie bis zur Zeit des Sommerschwarms, in dem riesige Schwärme sexueller Individuen zu sehen sind. Erwachsene verlassen gleichzeitig das Nest, um den Hochzeitsflug durchzuführen, bei dem die junge Königin imprägniert werden kann. Seit damals,Der junge Mann stirbt nach dem Hochzeitsflug, während die imprägnierte junge Königin ihre Flügel abwirft und allein oder mit Hilfe von begleitenden Arbeitern eine neue Kolonie in einem Nest unter der Erde errichtet.

Der Lebensraum der schwarzen Gartenameise

Der Lebensraum der schwarzen Ameise im Garten ist ein Nest, das die meiste Zeit in der Erde oder unter der Rinde von Bäumen gebaut wurde und oft von einem Erdhügel überragt wird, der aufgrund der zahlreichen Galerien, die durch ihn laufen, ziemlich zerbrechlich ist und nur aus solchen besteht ein kleines Zugangsloch.

Es setzt sich vor allem in nicht zu trockenen Umgebungen wie Waldrändern, Wiesen und Gärten ab.

Die soziale Organisation der schwarzen Gartenameise

Die schwarze Gartenameise ist wie ihre Cousins ​​ein eurosoziales Insekt, das heißt, sie reagiert auf eine sehr präzise soziale Organisation mit Kasten von Individuen, die fruchtbar sind, und anderen, die nicht (asexuell) sind ) aber wer wird die Mission haben, das Nest zu bauen, die Kolonie zu nähren und zu schützen, die Ameisenhaufen genannt wird.

Ein Ameisenhaufen kann 15.000 Personen oder sogar viele mehr haben, und damit alles gut funktioniert, herrscht eine effiziente komplexe Organisation vor, die der der menschlichen Gesellschaften nicht unähnlich ist, einschließlich Arbeitsteilung unter Berücksichtigung des Alters, Kommunikation hauptsächlich durch Pheromone, Intelligenz kollektiv, um schwierige Probleme zu lösen. Viele Forscher untersuchen auch diese außergewöhnliche Organisation.

Blattlaus Honigtau für schwarze Gartenameise

Das Essen der schwarzen Ameise im Garten

Die schwarze Gartenameise ernährt sich hauptsächlich von Blattlaus-Honigtau, den sie züchtet und den sie vor ihren üblichen Raubtieren schützt, um Nahrung zu sichern. Mit ihren Antennen klopfen die Ameisen auf die Blattläuse, um sie zu stimulieren, einen Tropfen süßer Sekretion zu produzieren.

Es kann im Übrigen Insekten, Pilze und andere Pflanzen verzehren, sogar zuckerhaltige Lebensmittel, die in Ihrem Haus herumliegen.

Die schwarze Gartenameise ist nicht immer der Freund des Gärtners

Offensichtlich gehört die schwarze Gartenameise nicht zu den vom Aussterben bedrohten Arten. Es ist auch so einfach zu pflegen, dass es Anfängern in der Myrmekologie empfohlen wird.

Die natürlichen Raubtiere der schwarzen Gartenameise sind letztendlich wenige, vielleicht auch, weil sie es schaffen, ihre Angriffe zu vereiteln. Isolierte Ameisen sind viel stärker Raubtieren ausgesetzt, die gelegentlich Spinnen, Eidechsen, Amphibien, insektenfressende Vögel (das Ameisenbärentorkol mit seiner langen klebrigen Zunge und insbesondere der Grünspecht) oder andere Ameisen sein können.

Die schwarze Gartenameise kann im Garten wirklich ärgerlich werden, wenn es darum geht, Blattlauskolonien auf Ihren Blumen oder Ihrem Gemüse zu rahmen: Es geht nicht darum, sie zu töten, sondern sie an einen anderen Ort zu bringen. Dazu gibt es einige Tipps, um Ameisen auf ökologische Weise abzuschrecken.

Für Enthusiasten dieser bekannten Insekten, die andere häufig vorkommende Ameisenarten entdecken möchten, eine neue Ausgabe des praktischen Leitfadens Bienen, Hummeln, Wespen und Ameisen Europas von Heiko Bellmann mit mehr als 350 Fotografien sowie den neuesten wissenschaftlichen Fortschritten und Taxonomie der entomologischen Forschung ist in Buchhandlungen erhältlich ( Ausgaben Delachaux et Niestlé - 23. Mai 2019 - 334 Seiten - 32,50 € ).

(Bildnachweis 1 und 2: Katja Schulz - CC BY 2.0)